Centre Abbé Franz Stock - Deutschsprachige Katholische Seelsorge in der Provence - Freundeskreis der Diözese Jasikan


Die "Fernanda Lange School" ist eröffnet

Die "Fernanda Lange School" in Ayoma ist eingeweiht und wieder eröffnet.

Beim Fest der Freunde zum 40 jährigen Priesterjubiläum von fr. Peter 2010 in Weingarten, sammelten wir für den Neubau der Schule in Ayoma. Wir brachten damals 12 000 Euro zusammen - das ist viel Geld - Danke an die SpenderInnen! Doch das genügte noch nicht.

Dank der sehr großen Unterstützung von Bernhard Lange und seiner Familie , konnte der Bau vollendet werden!

Beim Besuch von Anne, Charlotte und Bernhard Lange im Juni 2012 konnten wir den Neubau der Schule sehen und wurden vom Ortspfarrer und Mitgliedern der Gemeinde herzlich empfangen - siehe die Bilder in der Galerie "Bilder".

Beim Abschiedsfest im Bischofshaus überreichte der Bischof an Familie Lange ein Dankesschreiben mit der Ankündigung des Namens der Schule. Die Schule trägt künftig den Namen einer großen und engagierten Frau , Mitbegründerin und Seniorchefin der Firma Paul Lange: Fernanda Lange. Die "Fernanda Lange School" ist nun eröffnet und auch die alten Gebäude wurden erneuert!





Schulprojekt "Mädchenschulzentrum" St. Agnes

Die Mädchenschule (Girls Senior Highschool)  mit Internat für Fünf Hundert Mädchen wird in Borae zur Zeit gebaut. Das Zentrum soll im September 2013 mit 150 Mädchen starten.
Siehe unter "Bilder" einige Fotos!

Spenden für dieses wichtige Projekt nehmen wir gerne an! Siehe unsere Konten in Frankreich und in Deutschland - Förderverein! Für das deutsche Finanzamt geben wir gerne Spendenbescheingung - bitte anfordern per Mail!




Partnerschaft mit der Diözese Jasikan/Ghana

Bischof Gabriel Mante unserer Partnergemeinde in Jasikan / Ghana

Seit der Gründung der Seelsorgestelle "Centre Abbé Franz Stock" in Aix bestand die Partner - und Freundschaft mit Bischof Gabriel Mante aus Jasikan / Ghana.

Bischof Gabriel Mante ist der erste Bischof in der neu gegründeten Diözese Jasikan - in der Volta - Region in Ghana.

Es ist ein ländliches von der Zentralregierung vernachlässigtes Gebiet ohne genügende Infrastrukturen.

Bei der Gründung der Diözese vor 14 Jahren hatte Bischof Gabriel nichts - keine Infrastruktur: kein Bischofshaus, keine Zentrum für die bischöfliche Verwaltung, weder Telefon noch Telefax, keine Elektrizität!

Seit dem hat er in Jasikan mit Hilfe von Missio, Kirche in Not, Misereor und Kindermissionswerk mit seinen vielen MitarbeiternInnen sehr Vieles aufbauen können; ein schönes, bescheidenes Zentrum für die Diözesanverwaltung, ein Bischofshaus, das Psatoral und Beratungszentrum und in der Diözese viele Krankenstationen, 2 Krankenhäuser und Schulen aller Art , viele Frauenprojekte so zum Beispiel ein Frauenprojekt mit eigener Solidaritätssparkasse mit einem Restaurant - von den Frauen betrieben für Fernfahrer - etc 

Bei der Gründung der Diözese fehlte es damals an Allem - aber er hatte jedoch einen anderen Reichtum; er hatte und hat viele engagierte MitarbeiterInnen und eine hoffnungsvolle Jugend.

 

Zu diesen seinen engagierten MitarbeiterInnen der Diözese gehört auch Pfarrer Dr. theol. Simon Kofi Appiah. Er hat das Pastoral - und Beratungszentrum in Nsuta geplant und aufgebaut. Nun ist er Professor für Philosophie und  Ethik an der Universität  in Cape Coast.

Bei meinem Besuch dort im Juli 2008 und im Juni/Juli 2012  konnte ich dort eine sehr lebendige Ortskirche erleben.


Zurück

Pfarrer Dr. Simon Kofi Appiah

tl_files/dateien/bilder/partnerschaften/dr.simon_appiah.jpgNach seinem Promotionsstudium im Fach theologischer Ethik über das Thema “Inkulturation traditioneller Werte der Familie in Ghana und Ethik” an der Universität in Tübingen - für seine Doktorarbeit bekam er 2000 den Preis der Universität Tübingen. – und seiner therapeutischen Ausbildung am Institut für Familientherapie in Stuttgart, begann er noch ein Weiterstudium in London. Dieses schloss er im Oktober 2001 mit dem Diplom in Psychologie und der Aufnahme als anerkannter Psychotherapeut in die englische königliche Gesellschaft für Psychotherapie ab - nun kann er auch in Ghana Familientherapeuten ausbilden.

 

Sein Doktorvater in Tübingen wollte, dass Dr. Appiah in Tübingen sofort anschließend weiterstudieren solle; Er besorgte ihm ein Stipendium für seine Habilitation, dennoch kehrte er im Oktober 2001 in seiner Heimat Ghana wieder zurück.

Sein Bischof Gabriel Mante beauftragte ihn dann ein Zentrum für die Diözese zu planen und aufzubauen mit den Schwerpunkten heilende Pastoral und Jugendpastoral.

Außer einem Grundstück war damals nichts da! Er wohnte damals im Pfarrhaus der Gemeinde  eines befreundeten Priester und baute das Zentrum auf; davor reiste er im Namen des Bischofs in der ganzen Diözese umher um eine Bestandsaufnahme und Situationsanalyse zu machen - neben seiner therapeutischen Arbeit !

Das Zentrum ist inzwischen eine wichtige Institution der Diözese und der ganzen Gegend.

Nach langen Jahren der Leitung des Zentrums in Nsuta wurde er als Professor für Philosophie und Ethik an die Universität Cape Coast berufen.

 

Das „Diözesane Zentrum für Bildung und Beratung

Bischof Gabriel Mante stellt das Zentrum vor:

„Menschen jeden Alters stehen immer wieder vor der konkreten Herausforderung, die Lebensqualität der Menschen in ihrem Umfeld zu verbessern.
Auch unsere Diözese ist von diesem Ruf nicht ausgenommen.
Bei den Versuchen, dieser Aufgabe gerecht zu werden, wird uns dankbar bewusst, mit welchen natürlichen Gaben wir bereits bedacht wurden: fruchtbarer Boden, ein guter Gemeinschaftssinn und eine großen Lebensfreude unter den Gemeindegliedern. Andere Faktoren jedoch stehen unserer Suche nach Selbsterfüllung entgegen.
Wir wohnen in einem ländlichen Gebiet mit vielen Analphabeten, geplagt von Armut und anderen sozialen und wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Eine von der Diözese Jasikan durchgeführte Vergleichsstudie ergab, dass neben der Armut das Fehlen von Bildungs- und Fortbildungschancen eines der Hauptprobleme in der Region darstellt.
Mit dem diözesanen Bildungs- und Beratungszentrum unserer Diözese Jasikan möchten wir durch Bildungsmaßnahmen, durch Psychotherapie und entwicklungssoziologische Aktivitäten dazu beitragen, dass diese Schwierigkeiten bewältigt werden. Wir brauchen adäquate Strukturen, um diejenigen Dienste, die wir gerne verwirklichen möchten, zu etablieren. tl_files/dateien/bilder/partnerschaften/bildungszentrum3.jpg
Durch die Verwendung unserer örtlichen Beiträge, kommen wir der Erfüllung unserer Ziele langsam näher. Durch die große Armut in unserer Region bleiben unsere Bemühungen entgegen unserer eigentlichen Absicht auf ein Minimum beschränkt.

Aus diesem Grund richten wir unseren aufrichtigen Appell an Menschen und Organisationen in aller Welt, die uns bei der Bewältigung der Schwierigkeiten in unserer Region unterstützen können."

+ Bischof Gabriel A.A. Mante Bischof von Jasikan (Ghana)






Freundeskreis der Diözese Jasikan


Frau und Herr Geissinger initierten damals zusammen mit Frau Bärbel Eberhard die Gründung eines Freundeskreis zur Förderung und Ünterstützung der Partnerschaft mit der Diözese Jasikan.

Konto "Freundeskreis Ghana" siehe unter "Kontakt" dieser Seite - am Ende der Seite unter unsere Konten!


Infos bei fr. Peter Arnold - über : P.Arnold@centrestock.org